Wie genau funktioniert die Abenteuerabsicherung?

Abenteuerabsicherung funktioniert in drei Schritten: 1. Absicherung eines Abenteuers, 2. SAFE-Meldung nach dem Abenteuer und 3. Benachrichtigung deiner Notfallperson. Die ersten beiden Schritte werden von dir ausgeführt. Der letzte Schritt wird von uns ausgeführt – jedoch nur, wenn du dich nicht als SAFE (d.h. sicher) zurück gemeldet hast.

1. Absicherung eines Abenteuers
Zunächst sicherst du auf unserer Plattform ein Abenteuer ab. Im Abschnitt „Jetzt absichern“ gibst du hierfür u.a. Infos zu deinem Zeitplan und zu geografischen Daten an. Hier teilst du uns mit, (a) bis wann du dich nach dem Abenteuer als SAFE-zurückmelden wirst und (b) wann wir deine Notfallperson informieren sollen, falls du dich bis dahin noch nicht als SAFE zurückgemeldet hast. 

2. SAFE-Meldung nach dem Abenteuer
Sobald du von deinem Abenteuer sicher zurückgekehrt bist, meldest du dich auf unserer Plattform mit einem Klick als SAFE zurück. Idealerweise tust du das vor dem Zeitpunkt, den du für deine geplante SAFE-Meldung (a) bei der Absicherung des Abenteuers  hinterlegt hast. Wenn du dich bis dahin als SAFE zurück gemeldet hast, erhältst du zu diesem Zeitpunkt eine „Willkommen zurück“ E-Mail. Wenn du dich bis dahin noch nicht als SAFE zurückgemeldet hast, erhältst du eine „Reminder“ E-Mail. Deine Notfallperson wird zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht kontaktiert.

3. Benachrichtigung deiner Notfallperson
Deine Notfallperson wird erst informiert, wenn du dich bis zu dem Zeitpunkt, den du für die Benachrichtigung der Notfallperson (b) bei der Absicherung des Abenteuers  hinterlegt hast, noch nicht SAFE zurückgemeldet hast. Wenn du dich also bis zu diesem Zeitpunkt, obwohl du eine „Reminder“ E-Mail von uns erhalten hast, auf unserer Plattform noch nicht als SAFE zurückgemeldet hast, informieren wir deine Notfallperson. Die Notfallperson erhält von uns alle Daten, die du bei der Absicherung des Abenteuers hinterlegt hast (u.a. die geografischen Daten) sowie sonstige und medizinische Daten, Kontaktdaten und Erkennungsmerkmale aus deinem Profil. Mit diesen Infos kann deine Notfallperson dann einen präzisen Notruf absetzen.

 

Für wen ist die Abenteuerabsicherung geeignet?

Die Abenteuerabsicherung ist für jeden Outdoorsportler geeignet. Wanderer, Bergsteiger, Ski-Fahrer, Kletterer, Mountainbiker, Caver,  Unterwelterkunder und viele mehr finden mit unserer Plattform eine hervorragende Lösung, um ihr Outdoor-Abenteuer abzusichern.

Insbesondere Outdoorsportler, die in Regionen ohne Handynetz unterwegs sind, wissen unser Angebot sehr zu schätzen. Die Abenteuerabsicherung ist nämlich unabhängig vom Handyempfang, da sie auf dem Konzept der „passiven Alarmierung“ basiert. Für die Kontaktierung der Notfallperson ist kein Handyempfang erforderlich, da sie automatisch durchgeführt wird, wenn der Outdoorsportler sich bis zu einem selbst festgelegten Zeitpunkt nicht als sicher zurückmeldet.

Was sind die ersten Schritte, um die Abenteuerabsicherung nutzen zu können?

  • Registrieren: Zunächst musst du dich auf abenteuerabsicherung.de mit einer E-Mail-Adresse registrieren, die du – wichtig – aktiv nutzt.
  • Notfallperson hinterlegen: Nun musst du den Abschnitt „Notfallperson“ in deinem Profil füllen, damit wir wissen, wen wir per E-Mail kontaktieren sollen, solltest du dich von deinem Abenteuer nicht als SAFE zurückmelden.
  • Profil füllen: Es ist nicht zwingend erforderlich, dein Profil vollständig auszufüllen, um ein Abenteuer absichern zu können. Es ist aber dringend ratsam, da auch die Infos aus den Abschnitten „Kontakt“, „Medizinisches“, „Erkennungsmerkmale“ und „Sonstiges“ an deine Notfallperson weitergeleitet werden, solltest du dich von deinem Abenteuer nicht als SAFE zurückmelden. Wichtig: Alle Daten werden vertraulich behandelt und nur im Falle der Benachrichtung deiner Notfallperson verwendet.
  • Abenteuer absichern: Im Reiter „Jetzt absichern“ kannst du ein Abenteuer absichern. Hinterlege alle erforderlichen Informationen zu deinem Abenteuer (und ggf. weitere optionale Infos) und bestätige anschließend deine Eingaben.
  • Abenteuer bearbeiten (optional): Wie du die hinterlegten Infos in einem bereits abgesicherten Abenteuer bearbeiten kannst, erfährst du in diesem FAQ-Beitrag.
  • SAFE melden: Wie du dich für einem abgesicherten Abenteuer als SAFE zurück meldest, erfährst du in diesem FAQ-Beitrag.

Wie weit in der Zukunft muss meine geplante SAFE-Meldung zum Zeitpunkt der Absicherung liegen?

Die geplante Rückmeldung als SAFE (d.h. sicher) muss zum Zeitpunkt der Absicherung mindestens 60 Minuten in der Zukunft liegen. Zudem müssen zwischen der geplanten SAFE-Meldung und der gewünschten Benachrichtigung der Notfallperson bei ausbleibender SAFE-Meldung ebenfalls mindestens 60 Minuten liegen.

Falls diese Voraussetzungen beim Abschließen einer Absicherung nicht erfüllt sind, wird automatisch eine Fehlermeldung angezeigt. Um die Absicherung erfolgreich abschließen zu können, müssen die beschriebenen Voraussetzungen also zwangsweise erfüllt sein.

Wann sollte ich bei der Absicherung „Ort“ und wann „Route“ auswählen?

Grundsätzlich steht es dir frei, beim Absichern eines Abenteuers die Geodaten-Art „Ort“ oder „Route“ auszuwählen. Letztendlich hat die Auswahl nur darauf Einfluss, welche Art von Koordinaten du anschließend hinterlegen kannst.

Beim „Ort“ kannst du lediglich Koordinaten zu einem Ort angeben. Du wählst die Geodaten-Art „Ort“ aus, wenn dein Outdoor-Abenteuer sich nicht über eine längere Strecke hinweg abspielt, sondern in einer überschaubaren Region. Beispielsweise würdest du die Option „Ort“ auswählen, wenn du eine verlassene Burgruine erkunden willst. Du kannst bei der Erklärung optional hinterlegen, was genau die Koordinaten beschreiben (z.B. könnte es sich um den „Eingang zur Burgruine“ handeln).

Bei „Route“ kannst du Koordinaten zu einer Strecke, d.h. Start- und Zielkoordinaten angeben.  Du wählst also die Geodaten-Art „Route“ aus, wenn dein Outdoor-Abenteuer sich über eine längere Strecke hinweg abspielt. Beispielsweise würdest du die Option „Route“ auswählen, wenn du eine Wanderung oder eine Bergbesteigung absichern willst.

In welcher Form sollte ich bei der Absicherung die geografischen Koordinaten angeben?

In welcher Form du die geografischen Koordinaten angibst, ist dir überlassen. Die Koordinaten werden als Text bzw. als String in unserer Datenbank gespeichert. Daher gibt es für dich keine Einschränkungen bezüglich des Formats. Verschiedene Arten, Koordinaten anzugeben findest du beispielsweise hier oder hier.

Wichtig: Die Koordinaten müssen so präzise sein, dass sich genau der Ort bzw. die Route reproduzieren lässt, die du geplant hast.

Wie funktioniert das bei der Absicherung mit dem Google Maps Link oder einem anderen Kartenlink?

Bei der Absicherung eines Abenteuers kannst du optional einen „Link zum Ort“ bzw. einen „Link zur Route“ hinterlegen. Dieser Link kann von jeder öffentlich zugänglichen Online-Karten-Software kommen. Z.B. kannst du dir bei Google Maps einen Ort oder eine Route von A nach B (ggf. auch mit verschiedenen Zwischenzielen) anzeigen lassen und einen entsprechenden Link dazu teilen. Wenn du eine Route angibst, solltest du darauf achten, dass nicht nur Start- und Zielpunkt stimmen, sondern dass auch die Strecke, welche Start- und Zielpunkt miteinander verbindet, deiner tatsächlichen Route entspricht. Eine konkrete Beschreibung findest du hier bei Google Maps.

Wichtig: Du solltest vorher prüfen, ob dieser Link a) auch wirklich funktioniert, b) die tatsächlich geplante Route bzw. den korrekten Ort anzeigt und c) für jede Person mit Internet- und Browserzugang zugänglich ist, auch ohne dass man sich in irgendeiner Form registrieren oder einloggen muss.

 

 

Wie bearbeite ich ein abgesichertes Abenteuer?

Ein abgesichertes Abenteuer bearbeitest du, indem du im Reiter „Abenteuer“ bei dem entsprechenden Abenteuer auf den Stift-Button klickst. Nun kannst du alle gewünschten Änderungen vornehmen und diese anschließend speichern, indem du auf den Button „Speichern“ klickst.

Wichtig: Der Zeitplan (II.) des Abenteuers lässt sich nicht mehr ändern, nachdem der Zeitpunkt deiner geplanten SAFE-Meldung eingetreten ist. Davor lassen sich jegliche Änderungen am Zeitplan problemlos vornehmen. Sogar der  Zeitpunkt der geplanten SAFE-Meldung selbst (und damit der Zeitpunkt, bis zu dem du den Zeitplan bearbeiten kannst) lässt sich verschieben. So kannst du ggf. auch unterwegs, wenn sich dein Zeitplan ändert und du noch Internetzugang hast, die SAFE Meldung anpassen.

Wie melde ich mich für ein abgesichertes Abenteuer SAFE zurück?

Für ein abgesichertes Abenteuer meldest du dich SAFE zurück, indem du im Reiter „Abenteuer“ beim entsprechenden Abenteuer auf den gelben, schildförmigen Button klickst. Sobald die Button-Farbe zu grün wechselt und rechts neben dem Button der Zeitpunkt der SAFE-Meldung erscheint, bist du SAFE gemeldet.

Wichtig: Du kannst die SAFE-Meldung auch wieder aufheben, wenn du nochmal auf den grünen Button klickst. Dieser wechselt dann seine Farbe zu gelb. So kannst du problemlos deinen Status in beide Richtungen (SAFE und nicht SAFE) korrigieren.